Top 3 Anwendungsbereiche für 3D-Drucker im Unternehmen

Dieser Blog Post dient als strate­gis­ch­er Leit­faden für Unternehmen in der Anwen­dung addi­tiv­er Fer­ti­gung­stech­nolo­gien. Hier­bei wird sowohl auf die Nutzung von Desk­top 3D-Druck­ern und indus­triellen Fer­ti­gung­stech­niken mit Groß­maschi­nen einge­gan­gen. Denn dieser Fak­tor spielt eine entschei­dende Rolle für die Anwen­dungs­bere­iche für 3D-Druck­er im Unternehmen.

Top 3 Anwendungsbereiche für 3D-Drucker im Unternehmen

In bes­timmten Ver­wen­dun­gen sind Desk­top 3D-Druck­er die kostengün­stigere und effizien­tere Vari­ante. Ein Beispiel dafür ist die konzep­tionelle Arbeit (Beispiel 2). Für diese sind indus­trielle Mas­chine umständlich und zu kost­spielig. Die Let­ztere bietet sich vielmehr bei Klein­se­rien an. Dabei muss natür­lich keine 6-stel­lige Investi­tion getätigt wer­den, son­dern es reicht der Einkauf durch Dien­stleis­ter (Beispiel 1).

1. Kleinserien zur Markttestung

Die herkömm­liche Herange­hensweise bei Pro­duk­te­in­fü­fuhrun­gen ist über Mark­t­analy­sen. Diese bieten eine erste Ein­schätzung des Bedarfs und der Nach­frage von Pro­duk­ten. Den­noch weißen diese, oft durch Umfra­gen erhobe­nen, Dat­en Abwe­ichun­gen vom tat­säch­lichen Mark­tbe­datf ab.

Aus diesem Grund ist diese eines der Anwen­dungs­bere­iche für 3D-Druck­er im Unternehmen. Hier­bei ermöglicht die Tech­nolo­gie eine kostene­fizziente Pro­duk­tion von Klein­se­rien. Diese bieten dem Betrieb die Möglichkeit poten­zielle Pro­dukt in physis­ch­er Form tat­säch­lich zu vertreiben.

Dadurch ist die Nach­frage in der realen Wirtschaft test­bar ohne große Investi­tio­nen in der herkömm­lichen Massen­pro­duk­tion. Dabei wer­den große Dien­stleis­ter engagiert um eine begren­zte Menge herzustellen. Diese ist jed­erzeit weit­er auf Abruf pro­duzier­bar, als Über­brück­ung hin zur großen Stück­zahl.

Dadurch bleibt man nicht auf großen Men­gen im Lager und versenk­ten Kosten Sitzung. Fies wird durch die Beson­der­heit des 3D-Druck­er ermöglicht. Genaueres hierzu find­et ihr in unserem Blog Beitrag zu den Vorteilen der Tech­nolo­gie gegenüber der Massen­pro­duk­tion.

2. Konzeptionelle und visuelle Design Erarbeitung

Zu diesem Punkt bietet sich die Arbeit beim Design des Sur­face von Microsoft an. Das Unternehmen nutzte Desk­top 3D-Druck­er in ihrem Head­quar­ter zum testen des Pro­to­typen. Dabei han­delt es sich um Geräte wie ihr sie auf unser­er Seite unter der 3D-Druck­er Rubrik find­et.

Die Tech­nik erlaubte es schnell unter höch­ster Geheimhal­tung mehrere Pro­duk­tzyklen und Tests zu durch­laufen. Deshalb ist dies eine unser­er Top Anwen­dungs­bere­iche für 3D-Druck­er im Unternehmen. In herkömm­lichen Ver­fahren sind nur begren­zte Testzyklen möglich, da diese kost­spielig und zeitaufwendig sind.

Weit­er­führend kann man das selbe Prinzip für visuelle Darstel­lun­gen nutzen. Beispiele hier­für find­en sich in der Architek­tur oder der Vorstel­lung von Pro­to­typen. Bei der Suche von Inve­storen helfen Visu­al­isierun­gen immens zur ver­ständlicheren Kom­mu­nika­tion. Gle­ichzeit­ig sug­gerieren sie über­greifende Kom­pe­ten­zen in der Nutzung von Tech­nolo­gien eines Start-ups, sowie des Grün­der Teams.

Das selbe gilt für Architek­tur Büros, welche erste Konzepte und Mod­elle schnell aus­druck­en und vorstellen kön­nen. Diese sind gün­stiger als übliche Mod­elle und bieten sich deshalb bei der Vorstel­lung von Ideen her­vor­ra­gend an. Den­noch rat­en wir zu üblichen Ver­fahren, wenn es sich um finale Ausstel­lungsstücke han­delt. Beson­ders wenn am 3d gedruck­ten Objekt keine weit­eren Nach­bear­beitun­gen für Far­ben oder Mate­ri­alien genutzt wer­den.

Das Ganze wird ermöglicht, da qual­i­ta­tiv hochw­er­tige Desk­top 3D-Druck­er mit­tler­weile im 3-stel­lige Bere­ich zu beschaf­fen sind.

3. Produktion von hochgradig speziellen Bauteilen

Die tra­di­tionelle Massen­pro­duk­tion prof­i­tiert von der Pro­duk­tion gle­ich­er Bauteile in hohen Stück­zahlen. Deshalb sind herkömm­liche Ver­fahren für die Her­stel­lung von Bauteilen mit hoher Spez­i­fiz­ität ungeeignet. Hier find­en wir wieder einen her­vor­ra­gende Anwen­dungs­bere­iche für 3D-Druck­er im Unternehmen.

Ein Beispiel dafür find­et sich bei der Pro­duk­tion von Kom­po­nen­ten welche in Flugzeu­gen ver­baut wer­den. Dies wird so heute bere­its von Untern­hemen woe Air­bus ver­wen­det. Da es sich hier­bei um met­allis­che Bauteile mit hohen Belas­tun­gen und nöti­gen Qual­itäts­stan­dards han­delt ist wer­den indus­trielle Addi­tiv­maschi­nen gebraucht. Fol­glich benötigt es, wie in Beispiel 1, die Ein­hol­ung extern­er Dien­stleis­ter. Es sei den man hat einen großen Bedarf wie Air­bus, sowie die nöti­gen finanziellen Mit­tel.

Fazit

Die Anwen­dungs­bere­iche für 3D-Druck­er im Unternehmen sind vielfältig und bieten große Poten­tiale. Dabei muss stets bedacht wer­den, ob ein­fache und den­noch qual­i­ta­tiv hochw­er­tige 3D-Druck­er aus­re­ichen. Denn anson­sten bedarf es der Ver­wen­dung von pro­fes­sionellen Dien­stleis­tern mit indus­triellen Maschi­nen.

Zudem muss man sich dem genauen Nutzen und der Anwen­dung bzw. des Busi­ness Cas­es bewusst sein. Die Vorteile haben wir in diesem Artikel-Beitrag hof­fentlich ver­ständlich darstellen kön­nen. Andern­falls ste­hen wir euch gerne für Fra­gen über die Kom­men­tar­funk­tion hierunter oder unser Kon­tak­for­mu­lar zur Ver­fü­gung.

Möcht­est du den Post teilen oder pin­nen?
Posted in Anwendungsbereiche and tagged , , , , , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.